13 gravierende Fehler, die ein Autor niemals tun sollte

Geschichte mitglückt

 

 

13 Gravierende Fehler, die ein Autor niemals tun sollte

Autoren sollten grundlegende Fehler vermeiden.

Geschichte

Die gefährlichsten und am häufigsten vertretenen Fehler –  Lesen Sie nun hier.

  1. Der Protagonist ist zu passiv. Keine Aktionen – der Roman schläft.  Konflikte bleiben aus.   Spannung gibt es gar nicht.            Unser Leser hat größte Schwierigkeiten, der Hauptfigur zu folgen.  Keine Gerechtigkeit  für den Leser.
  2. Kein  Lektorat.  Im Text geht es drunter und drüber.  Zeiten stimmen nicht,  Fehler befinden sich in der Formatierung.                  Auf ein Lektorat sollte man nie verzichten.  Der Lektor ist ein neutraler Partner und betrachtet den Roman als        Außenstehender.   Der Autor ist betriebsblind. Es entstehen Fehler in Grammatik und Rechtschreibung. Allein ein Korrektor reicht nicht aus. Das wäre einfach zu wenig.
  3. Struktur, Handlung und Gliederung geben dem Text die nötige Form und Reife. Dies muss  beachtet werden. Gegenwart oder Vergangenheit.  Die falsche Perspektive – am falschen Platz –  zur falschen Zeit .  Zu viel Nebenhandlung und  der Hauptteil kommt  zu kurz.
  1. Keine oder nur unzureichende Figuren Entwicklung. Das Exposee bricht auseinander.  Die  Hauptfigur im Roman ist, der Mittelpunkt des Geschehens.  Die Hauptfiguren und die Nebenfiguren, verlangen eine gute Charakterbeschreibung.
  2. Der Autor muss die Sprache gut kennen und verstehen.   Ein weiteres wichtiges Kriterium für einen guten Roman.  Zeichensetzung, Grammatik und Rechtschreibung- sind Voraussetzung, für einen guten Roman.
  3. Peinlich peinlich.  Der Leser erkennt  bereits zu Beginn des Romans,  dass  er nichts Gutes zu erwarten hat.  Als Autor haben sie  kein  Recht, sich    für Fehler zu  Rechtfertigen. . Entweder sie sind Autor – oder  sie sind kein Autor. Schaffen sie es nicht,  einen spannenden Anfang zu konstruieren, wird der Leser das Buch zuschlagen. Der Leser wird sich  ihren Namen merken. Er wird kein zweites Buch von ihnen kaufen.
  4. Brüsten sie sich, nicht allzu sehr, mit dem Vorwort. Den Leser interessiert nicht, was sie privat machen. Fassen Sie sich also kurz. Legen Sie mehr Wert auf den Text Anfang und den Schluss des Romans.
  5. Der Buchtitel und das Cover, sind die wichtigsten Elemente, für den Verkauf eines Buches. Nehmen Sie sich Zeit, für den Buchtitel. Erledigen Sie die Angelegenheit, nicht im vorbeigehen. Bitte erstellen Sie, das Buchcover nicht selbst. Beauftragen sie, für die Erstellung des Cover, eine professionelle Firma, die sich mit Design gut auskennt. Das Cover ist die Visitenkarte Ihres Buches.
  6. TIPP: Ich habe meine Bücher immer der Firma http://www.Designlassen.de übergeben. Das ist eine Super professionelle Firma, bei der, je nach Ausschreibung, Viele Designer an einem Projekt arbeiten. Ich konnte mir dann, das beste Design, welches mir gefiel, aussuchen und kaufen. Ich bekam dazu noch alle möglichen Formate, die ich benötigte zugeschickt. Die die Preise bewegten sich zwischen 150 € Und 350 €.
  7. Fremdwörter oh je!  Grausam ist es, wenn sie dem Leser Fremdwörter anbieten,  die er  nicht versteht. Erklären Sie dem Leser auf Deutsch,  um was es sich handelt. Der Leser  wird Ihnen dankbar dafür sein.
  8. Respektiere deine Leserschaft. Stell den Lesern nicht an die Wand. Mach ihn nicht dumm. Entwickle  ein Gespür für Leser. Lass Ihnen gleichberechtigt teilhaben an dem was du publizierst. Seit niemals arrogant.
  9. Bietet dem Leser immer einen Mehrwert an. Der Leser möchte ein Problem lösen um damit, seine Bedürfnisse zu befriedigen. Gib ihm das Gefühl, dass du ihn großartig findest und dich freust, dass er deine Bücher liest. Ein guter Autor, geht auf die Bedürfnisse des Lesers ein. Liefere dem Leser, den nötigen Input und motiviere ihn.
  10. Deine Leser möchte auf gar keinen Fall Perfektionismus. Es ist frustrierend  für den Leser diesen Kampf  zu führen. Der Leser möchte das überhaupt nicht. Du als Autor, verlierst  im Vorfeld diesen Kampf.
  11. Praxisnähe ist das Schlagwort. Versetze dich in Deine Leserschaft. Überlege in welcher Situation sich Dein Leser gerade befindet. Finde heraus was der Leser möchte. Welche Probleme hat der Leser gerade. Wofür sucht  der Leser,  eine Lösung, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Sei authentisch und bietet dem Leser Deine Hilfe an. Sei immer ehrlich dabei. Gib dem Leser die Lösung. Der Leser wird es dir danken.
         Cornelia Türpisch
Geschichte erleben

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*